Freitag, 30. Oktober 2020

Neubau Schulküche an der Grundschule Nganana


Schulessen ist bei uns eine Selbstverständlichkeit und es gelten hohe Hygienestandards.  In Afrika ist es schon etwas besonderes und nicht alltäglich, das Schüler an den Vor- und Grundschulen eine warme Mahlzeit erhalten. Wenn ja, dann sind die Bedingungen katastrophal und und vorstellbar primitiv.  Die Eltern der Schüler müssen die Lebensmittel, in der Regel Mais für Ugali, Bohnen und Tee täglich bereitstellen.

Unser aktuelles Vorhaben, eine Schulküche an der Schule Nganana für die fast 400 Vor- und Grundschüler zu bauen, hat die volle Unterstützung in der ganzen Region. Die Dorfgemeinschaft, die Lehrer , Schüler und Elten der Schüler werden tatkräftig am Neubau der Schulküche mitwirken.

 


 

 

 

 

 

 

Architekturstudentin Nadin Rautenberg, bisher bei den 3 Workcamps der Natur-freundejugend Sachsen 2017 und 2019 dabei, hat die Bauunterlagen in Zusammenarbeit mit Eckard Krause und Baraka Mshana erstellt. Die Bauleistungen haben einen Umfang von etwa 16.500.000 tansanische Schilling, etwa € 6000,-. 10% der Bauleistungen werden in Eigenleistung durch die Dorfbevölkerung und Schüler der Grundschule Nganana erbracht. 

Die Schulbehörde der Region Kikwe hat im Februar dem Bauprojekt zugestimmt. Für die Kochstelle wurde ein "chemy smoker"  mit seitlichem Rauchabzug geplant. Dieser Typ für die Installatiuon einer Kochstelle ist bei den öffentlichen Garküchen und hiesigen Restaurants Standard, um den Anforderungen an den Brandschutzbestimmungen zu entsprechen.


Ab 04. März 2020:
Die Grundsteinlegung für Neubau der Schulküche an der Grundschule Nganana erfolgt im
Beisein von über 300 Schülern, Lehrern und der Reisegruppe um Regina Zimmerer.



 


Bis 09. Juni 2020:
Die Regenzeit und vor allem die Corona-Pandemie hat es seit März nicht möglich gemacht, die Bauarbeiten weiterzuführen. Von 18. März bis 15. Juni war das öffentliche Leben in Tansania wegen der Corona-Pandemie eingeschränkt und Schulen, Colleges und Universitäten geschlossen.

 

Baraka hat aber die Zeit genutzt und Dorfgemeinschaft und die Eltern der Schulkids mobilisiert. Das Baumaterial wurde nun tonnenweise herangefahren - Kies und Steine - um das Fundament zu stabilisieren.

Es wird mit der Schul- und Bauleitung und Dorfgemeinschaft vereinbart, dass ab Mitte Juni die Bauarbeiten mit Unterstützung der Schüler und Eltern der Schüler weitergeführt werden.

Bis 18. August:
"Gut Ding muss Weile haben" und das gilt in Afrika wohl besonders. 6 Teams der Dorfgemeinschaft, immer bestehend aus 5 Teilnehmer, haben an verschiedenen Tagen unter Leitung von Bauleiter Joseph am Fundament gearbeitet. Dabei wurden Sie auch kräftig von den Schülern der Grundschule unterstützt. 

 


 

Bis 25. August
Dank der tatkräftigen Hilfe der Dorfbewohner und Schüler wurde das Fundament fertiggestellt. Die Beton-Bodenplatte konnte so zügig aufgebracht werden.




 



 

 



 

 

 


Bis 01. September:
Innerhalb von einer Woche wurden die Mauern komplett hochgezogen.





Bis 21. September:
Nachster Bauabschnitt - das Dach - mit einer raffinierten Konstruktion.





 
Bis 25. September:
Innenausbau mit Kochstelle "chemy smoker" und Essenausgabe.


 


 


Bis 14. Oktober:
Die hohe Kunst im Metallbau - Metallgitter mit Ausgabeluken.


 
 
Bis 26. Oktober:
Innen- und Außenputz, Estrich auf ebenen Untergrund, Eingangstür und Außenabzug für chemy smoker.









Neubau Schulküche an der Grundschule Nganana

Schulessen ist bei uns eine Selbstverständlichkeit und es gelten hohe Hygienestandards.  In Afrika ist es schon etwas besonderes und nicht ...